/

lyrics

Deutschland brennt!

In den Köpfen und den Straßen, in den Städten und am Land, in den Medien und den Häusern, von den Bergen bis zum Strand. Jedes Wort wie ein Streichholz, harmlos allein ohne Zusammenhang, gebündelt auf Dauer am falschen Ort, facht es ein Feuer an.

Weh uns! Weh uns! Weh uns!

Wenn die Wirklichkeit
die Metapher überholt, wenn aus Worten Taten werden. Wenn ihr das Volk seid, wenn aus Biedermännern
Brandstifter werden. All die Fahnen die ihr schwenkt, all die Parolen die ihr schreit, offenbaren nichts, nichts weiter als alten Mist in neuem Kleid.

Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass ihr Täter und nicht Opfer seid. Was war in Rostock? Was war in Mölln? Ich sag nur Zwickau, Freital und Köln!

Aber ihr geht weiter spazieren, jammert, hetzt und seid erregt und als nächstes fliegen Steine und Feuer sind gelegt.

Jedermann! Biedermann! Hört ihr mich? Hört ihr mich nicht?

Wenn die Wirklichkeit die Metapher überholt, werden wieder Menschen sterben. Wenn ihr das Volk seid, wenn aus Biedermännern
Brandstifter werden. Haben wir denn gar nichts gelernt, nicht im entferntesten? Wer Scheiße sät, wird Scheiße ernten!

Dass sich enthülle Verhülltes, eh es zum Löschen zu spät ist. Feuergefährliches. Feuergefährlich ist viel. Aber nicht alles, was feuert ist Schicksal! Nicht alles, was feuert ist Schicksal! Nicht alles ist Schicksal! Nicht alles ist Schicksal! Unabwendbares!

credits

from Hunger der Hyänen, released May 20, 2016

tags

license

all rights reserved

about

todeskommando atomsturm Munich, Germany

contact / help

Contact todeskommando atomsturm

Streaming and
Download help

Redeem code